Anwendung von Gärresten

Ausbringung von Gärresten

Bei der Ausbringung von flüssigen Gärresten ist zu beachten, dass die Stickstoffobergrenze von 170 kg/ha auf Ackerflächen und 210 kg auf intensiv genutztem Grünland nur auf die Menge des in der Biogasanlage eingesetzten Wirtschaftsdüngers anzurechnen ist. 

Um eine ord­nungs­gemäße Anwendung von Gärresten zu erreichen, sind die Ermittlung der Nährstoff­gehalte sowie der verfügbaren Nähr­stoff­mengen im Boden (insbesondere N und P) zu beach­ten. Weiter­hin ist der Dünge­mittel­bedarf unter Berück­sich­ti­gung der Ertrags­erwartung zu er­mitteln.

Getrocknete Gärreste als Bio-Dünger

Die getrockneten losen Gärreste lassen sich optimal als NPK-Dünger für Landwirtschaft, Wein-, Obst- und Gemüsebau einsetzen. Die Ausbringung erfolgt mit einem herkömmlichen Düngestreuer.

 

Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!